• Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun ( Wolfgang von Goethe )

• Unser Leben ist das Produkt unserer Gedanken ( Marcus Aurelius )

• Wer mit sich selbst in Frieden leben will, muss sich so akzeptieren, wie er ist ( Selma Lagerlöf )

• Die grösste Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat ( Matthias Claudius )

• Ein Mensch ohne Humor ist wie ein Haus mit immer trüben Fenstern ( Friedrich v. Schelling )

• Wer sich nicht selbst helfen will, dem kann niemand helfen ( Johann H. Pestalozzi )

• Bescheiden können nur die Menschen sein, die genug Selbstbewusstsein haben
( Gabriel Laub )

• Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemanden überholt werden ( Marlon Brando )

• Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten ( Rabindrananth Thakur )

• Lache nie über die Dummheit der anderen; sie ist deine Chance ( Winston Churchill )

• Wer sich zum Wurm macht, soll nicht klagen, wenn er getreten wird ( Immanuel Kant )

• Trenne dich nie von deinen Illusionen; wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter
existieren, aber aufgehört haben zu leben ( Mark Twain )

• Das Ärgerliche am Ärgern ist, dass man sich schadet, ohne anderen zu nützen
( Kurt Tucholsky )

• Wenn man seine Ruhe nicht in sich findet, ist es zwecklos, sie andernorts zu suchen
( Francois de la Roche-Foucauld )

• Krisen sind Angebot des Lebens, sich zu wandeln ( Luise Rinser )

• Das Glück deines Lebens hängt ab von der Beschaffenheit deiner Gedanken ( Laotse )

• Mancher ertrinkt lieber, als dass er um Hilfe ruft ( Wilhelm Busch )

• Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus ( Budda )

• Die Schule soll stets danach trachten, dass der junge Mensch sie als harmonische Persönlichkeit verlasse, nicht als Spezialist ( Albert Einstein )

• Die Erziehung hat den Zweck, den Menschen zu einem selbständigen Wesen zu machen, das heisst zu einem Wesen von freiem Willen ( G.W. Friedrich Hegel )

• Ohne Freude, ohne Erheiterung kann das Menschenherz nicht sein, am wenigsten in der Jugend ( Adolf Kolping )

• Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas schönes bauen
( Erich Kästner )

• Kinder die man nicht liebt, werden Erwachsene, die nicht lieben ( Pearl S. Buck )

• Will ich die Welt verbessern, dann fang ich am besten bei mir an ( Phil Bosmans )

• Erwachsen sein heisst: Vergessen, wie untröstlich wir als Kinder oft gewesen sind
( Heinrich Böll )

• Kinder kennen weder Vergangenheit noch Zukunft, und- was uns Erwachsenen kaum passieren kann – sie genießen die Gegenwart ( Jean de la Bruyere )

• Das Geheimnis des Erfolges liegt in der Beständigkeit des Ziels ( Benjamin Disraeli )

• Bezeichne dich nicht als arm, wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind. Wirklich arm ist doch nur der, der nie geträumt hat ( Marie von Ebner-Eschenbach )

• Kinder erleben nichts so scharf und bitter wie Ungerechtigkeit ( Charles Dickens )

• Jugend will, dass man ihr befiehlt, damit sie die Möglichkeit hat, nicht zu gehorchen
( Jean Paul Sartre )

• Die Jugend soll ihre eigenen Wege gehen, aber ein paar Wegweiser können nicht schaden
( Pearl S. Buck )

• Lebe heute, vergiss die Sorgen der Vergangenheit ( Epikur )

• Reden ist ein Bedürfnis, Zuhören eine Kunst ( Wolfgang von Goethe )

• Gelerntes sei alles, was man weiss oder kann, was man vorher nicht wusste oder konnte
( Giesecke )

• Das wichtigste Haus baut sich der Mensch in seiner Seele und es ist ein Haus, das nicht im Feuer verbrennt und nicht im Wasser untergeht. Dauerhafter ist es, als Ziegelstein und Diamant ( Laotse )