Beratung kann immer und überall stattfinden. Im Beruf, in der Familie, im Verein, zwischen Freunden und Nachbarn und in vielen anderen Bereichen. Wenn z.B. ein erfahrener Kollege Tipps gibt, Freunde „Ratschläge“ geben, eine Freundin sich meine Probleme anhört und Anregungen gibt, dann spricht man im allgemeinen von einer Alltagsberatung.

Der Unterschied zwischen einer Alltagsberatung und professionellen Beratung basiert auf einer konkreten Auftrags- bzw. Vertragsgrundlage und auf der Kompetenz des Beraters. Er hat das „Handwerkszeug“, um die Beratung erfolgreich durchzuführen.

Dog, teddy and boy„Psychosozial bedeutet eine Vermittlung zwischen individueller, persönlicher Auffassung und Eigenständigkeit auf der einen Seite und gesellschaftlichen Wahrheiten und Werten auf der anderen Seite“. Es geht dabei um die Seele/Psyche im Zusammenspiel mit der Gesellschaft. Psychosoziale Beratung geht von dem Menschen in seiner speziellen, sozialen Lebenssituation aus und hat das Ziel, die daraus resultierenden akuten Schwierigkeiten und Probleme zu bewältigen. (nach Sonja Ehlers)

Professionelle psychosoziale Beratung zeichnet sich durch Intensität, Absicht, Sorgfalt, Beratungsbeziehung und Beratungskompetenz aus.

Eine der Kerntechniken für den Beratungsprozess ist das Zuhören. Im Zuhören geht es darum, zu verstehen, was der Gegenüber uns mitteilt. Nur weil wir ihm gegenüber sitzen und hören, was er sagt, hören wir noch lange nicht zu. Zuhören bedeutet nicht, stumm da zu sitzen, sondern zu signalisieren, das dem  Klienten aufmerksam, zugewandt und konzentriert zugehört wird.

• Intensität
– bedeutet die Bereitschaft des Beraters, sich mit ganzer Kraft und Konzentration für die Ziele der Beratung einzusetzen. Das erwartet er auch von den Klienten.
Absicht – muss sich in dem Einsatz von Methoden, Techniken und Strategien des Beraters wiederfinden und nachvollziehen lassen.
Sorgfalt – hier zeigt sich das Ausmaß der Vorbereitung, die Zielfestlegung, der Einsatz von Kompetenzen und Handwerkszeugen, Methodenvielfalt, sowie die Hinwendung und Aufmerksamkeit dem Klienten gegenüber.
Beratungsbeziehung – ist für beide Parteien verbindlich. Eine Beratung soll / muss auch bei Schwierigkeiten bis zum Ende durchgeführt werden. (Wichtige Gründe zum Abbruch müssen vorher thematisiert werden.
Beratungskompetenz – zeigt sich im fachlichen Wissen, in der Kommunikation und Beratung, sowie dessen Handhabung und Ausführung. Darüber hinaus in der Beherrschung von Methoden, Techniken und deren Einsatz bzw. Vermittlung.

Reden ist ein Bedürfnis, Zuhören eine Kunst. (Goethe)